Achtung beim Kauf und Verbrauch von Elektrogeräten

So sparen sie Strom bei Elektrogeräten

 

Elektrogeräte für den Haushalt müssen sorgfältig ausgewählt werden, um Fehlentscheidung, überhöhte Preise, hohe Wartungskosten sowie übermäßige Stromkosten zu vermeiden. Achten Sie beim Kauf von Elektro-Großgeräten unbedingt auf Energieklasse A++, denn diese hat den geringsten Verbrauch. Entscheiden Sie sich bei Kühlschränken möglichst für Kühl-Gefrier-Kombis mit getrenntem Kühl- und Gefrierteil, d.h. für Modelle mit zwei Türen, die bis zu 50% weniger Energie verbrauchen als Eintürer. Gefriertruhen können durch ihren relativ großen Platzanspruch uninteressant werden. Viele Personen wählen ebenfalls einen Geschirrspüler, der das Hausfrauenleben insbesondere bei mehrköpfigem Haushalt erleichtert. Hier sind Wasserverbrauch und Lautstärke ebenso wichtig wie Bioprogramme und Reinigung.

Normalerweise werden die Geräte unter der Spüle eingebaut. Bei Herden bevorzugt der überwiegende Teil der Kunden das Keramikkochfeld; Timer und elektronische Displays sind ebenfalls empfehlenswert. Für Single-Haushalt reicht oftmals eine Mikrowelle aus, die notfalls sogar auf dem Tisch stehen kann. Waschmaschinen werden zwischen Top- und Frontlader unterschieden, je nachdem, ob sich das Gerät vorne oder oben öffnen lässt. Wegen der kalten Witterungsverhältnisse wird häufig auch ein Trockner gewählt; viele Geräte können sogar übereinandergestellt werden. Berücksicthigen Sie, das Kondenstrockner kein Abluftrohr benötigen. Farblich können Verbraucher zwischen Weiß und allen Lackierfarben von Blau über Rot bis hin zu Pink wählen; rostfrei bleiben die etwas kostenintensiveren Geräte aus Edelstahl/Inox. So richtig komplett wird der Haushalt mit Staubsauger, Toaster, Mixer, Küchenmaschine, Saftpresse, Grill, Eierkocher, Brotautomat und weiteren elektrischen Annehmlichkeiten. Bestehen Sie möglich auf verlängerter Garantiezeit und informieren Sie sich ausgiebig über den Kundenservice.

Bezüglich des Umweltschutzes wäre es schön, wenn Sie Ihr Altgerät direkt der Wiederverwertung zuführen könnten; viele Gerätelieferer nehmen die Altgeräte sogar kostenlos mit!